Ältere Frau und Pflegerin Kind inhaliert Kind und Pflegerin Zuwendung in der Pflege

Allgemeine Informationen

Was Sie zur privaten und gesetzlichen Krankenkasse wissen sollten

Die gesetzliche Krankenkasse
algem-infos

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt, nach Prüfung und Genehmigung, die Kosten für die Leistung der Behandlungspflege, die vom behandelnden Arzt verordnet wird.

Dies ist im Sozialgesetzbuch V (SGB V) für jeden gesetzlich Versicherten geregelt. Das individuelle Krankheitsbild (die Diagnose) ist die Voraussetzung für die zu verordnende Behandlungspflege. Hier können sich, je nach Einzelfall, nicht nur Zuzahlungen (ähnlich wie bei Medikamenten), sondern auch Eigenanteile ergeben.

Wir kümmern uns um die Kostenklärung mit der Krankenkasse und informieren Sie im Vorfeld über anfallende Kosten.

Einfache Abrechnung mit der gesetzlichen Krankenkasse

Als Vertragspartner der gesetzlichen Krankenkassen ist es uns möglich, direkt und unbürokratisch mit der Krankenkasse abzurechnen.
Am Ende des Monats bedarf es nur einer Unterschrift zur Bestätigung der Leistungserbringung, um die Abrechnung mit der Krankenkasse durchführen zu können.

Die private Krankenkasse

Als Privatversicherter haben Sie einen Rechtsanspruch auf die in Ihrem Versicherungsvertrag vereinbarten Leistungen. Ob Ihr Versicherungsschutz die ambulante häusliche Krankenpflege umfasst, steht in Ihrem Versicherungsschein bzw. den schriftlichen Vereinbarungen. Anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung ist in der privaten Krankenversicherung, ggf. sogar mit Beihilfeberechtigung, das Kostenerstattungsprinzip vorherrschend.

Hier werden die medizinischen Leistungen zunächst dem Patienten in Rechnung gestellt, bis sie schließlich vom Versicherer zurückerstattet werden. Durch eine Abtretungserklärung des Versicherten ist in Einzelfällen auf Kulanz der Krankenkasse auch eine direkte Abrechnung durch den Intensivpflegedienst möglich.

Deshalb empfehlen wir Ihnen bereits im Vorfeld, die Kostenklärung mit der Krankenversicherung und ggf. mit der Beihilfestelle durchzuführen, da nicht unerhebliche Kosten bei der ambulanten Intensivpflege anfallen.

Wir erstellen Ihnen hierzu einen individuellen Kostenvoranschlag und sind bei Rückfragen gerne für Sie da.

Die Pflegestufe für gesetzlich Versicherte und privat Versicherte

Anders als bei der Krankenversicherung hat der Gesetzgeber die privaten Versicherer bei der Pflegeversicherung dazu verpflichtet, ihren Versicherungsnehmern den gleichen Schutz wie gesetzlich Versicherten zu bieten.

Entscheidend für die Einordnung in eine Pflegestufe ist bei den gesetzlich Versicherten in der Regel der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK). Bei den privaten Pflegekassen wird das Gutachten nach denselben Einstufungskriterien in der Regel von privaten Gutachtern oder der Medicproof GmbH erstellt.